Elisabeth Raffauf

Diplompsychologin



Schönen guten Tag,

vielen Dank dass Sie Interesse an meiner Website haben. Es kann sein, dass Sie auf die Seite gegangen sind, weil Sie sich die „10 goldenen Regeln gegen Pubertät“ oder die „3 ultimativen Tipps“ zur Sexualaufklärung erhoffen. – Wenn das so ist, so kann ich das gut verstehen, muss Sie aber sofort enttäuschen. Die habe ich auch nicht und das liegt daran, dass es die nicht gibt. – Aber es gibt Anregungen und Ideen etwas zu verändern: Ein Perspektiv- Wechsel, etwa wenn wir in die Haut der Kinder schlüpfen oder uns an die eigene Jugend erinnern oder wenn wir uns mit andern Erwachsenen über Erziehungsfragen austauschen. Wir können unsere Kinder nicht verändern, aber – und das ist die gute Nachricht – wir können selbst etwas tun, und das hat eine Wirkung auf die Kinder und die Atmosphäre in der Familie.“

„Respekt gegenüber Erwachsenen, Eltern, ist etwas, das schwer einzuhalten ist, vor allem wenn es nicht auf Gegenseitigkeit beruht.“ (Annika, 14 Jahre)